Analyse: Ein älteres E-Book mit Werbemaßnahmen reaktivieren

Alte E-Books Werbemaßnahmen

Eigentlich kann ein Buch sich nicht aufbrauchen. Es wird immer wieder neue Leser geben, die ihre Freude an der Geschichte haben und daher spricht auch nichts dagegen, in ein “altes” Buch zu investieren.
Innerhalb dieses Experiments versuche ich, ein Jugendbuch aus der Fantasy/Dystopie-Sparte wiederzubeleben. Insbesondere Jugendbücher eignen sich hervorragend für eine solche Aktion, da hier im wahrsten Sinne des Wortes Leser nachwachsen. Der erste Teil meiner dystopischen Trilogie erschien im Jahr 2014. Kinder, die damals acht oder neun Jahre alt waren, sind nun Jugendliche und fallen genau in meine Zielgruppe.

Natürlich lassen sich auch andere Genres toll bewerben. Hierzu habe ich kürzlich einen anderen Artikel mit den Ergebnissen verschiedener Werbemaßnahmen verfasst.

(Dieser Artikel behandelt meine Maßnahmen und die Entwicklung des E-Books im deutschen Amazon Online Shop. Auf das Taschenbuch gehe ich an dieser Stelle nicht weiter ein.)

 

Die Ausgangslage

Mein E-Book “Nachtsonne – Flucht ins Feuerland” hat bereits eine lange Reise durch das Amazon Universum hinter sich. Werfen wir einen Blick auf die Zahlen der letzten fünf Jahre.

Nachtsonne Ranking gesamtDer erste Band der Trilogie erschien zu einer Zeit, in der ich zugegebenermaßen kaum mit Werbemaßnahmen, Shop-Algorithmen und Rankings beschäftigt habe. Umso erstaunlicher ist, dass eben dieses E-Book unter all meinen Veröffentlichungen die größte Stabilität innerhalb der Rankings aufgewiesen hat. Man kann es in der Statistik gut erkennen:

  • Ende März 2014 stieg der Titel auf einem Platz #3500 ein und sank dann innerhalb eines Monats auf Platz #50.000 ab.
  • Indessen hatte ich das Buch jedoch an viele Blogger und YouTuber verteilt und erhielt stetig Rezensionen. So kämpfte sich der erste Band im dritten Monat nach seinem Erscheinen zurück auf Platz #1500 und hielt sich dort, mit nur wenigen Ausschlägen nach unten, geschlagene zwei Jahre.
  • Durch eine Preissenkung ging es dann zwei Monate lang sogar noch weiter bergauf. In der Spitze rangierte das Buch auf Platz #190.
  • Und dann geschah der große Fehler. Die Reihe bekam neue Cover und sackte in den folgenden zwölf Monaten immer weiter ab. (Mehr zu den Hintergründen der Cover-Wechsel erfährst du hier)
  • Das traurige Schlusslicht dieser Reise durchs Ranking bilden wiederum die zwei Jahre nach dem Abstieg durch die neuen Cover. Ein stetiger Wechsel zwischen Platz #3000 und Platz #80.000 mit teilweise nur einem einzigen Verkauf pro Monat.

Februar Verkäufe(Februar 2019 / 0-2 Verkäufe im Monat sind hier die Regel)

Zum Start der geplanten Werbeaktionen, rund um die Reaktivierung des E-Books, bekommt die Reihe neue Cover. Auch wenn das jetzt seltsam klingen mag, weil ich ja eben erst erwähnt habe, dass genau solch ein Cover-Wechsel den Büchern den Todesstoß verpasst hat. Da aber jede Investition in ein Buch mit schlechter Basis wenig sinnvoll wäre, komme ich an diesem erneuten Cover-Tausch nicht vorbei. Und dieses Mal treffen die Cover ihre Zielgruppe auf den Punkt genau.

Weiterhin sind im Amazon Shop in den vergangenen Jahren neue Kategorien, die super zu meiner Reihe passen, hinzugekommen. Ich wende mich also an den Support und lasse alle drei Teile in folgende Kategorien einordnen:

Jugendbücher > Romane & Erzählungen > Science-Fiction & Fantasy > Fantasy
Fantasy & Science Fiction > Science Fiction > Dystopien
Jugendbücher > Romane & Erzählungen > Science-Fiction & Fantasy > Science-Fiction
Jugendbücher > Liebesromane
Jugendbücher > Romane & Erzählungen
Jugendbücher > Action & Abenteuer
Fantasy & Science Fiction
Fantasy & Science Fiction > Fantasy > Urban

Nun ist die Reihe bereit ihre neuen Leser zu erreichen. Der letzte Schritt – und um diesen kommen wir leider nicht herum – ist die Preisreduzierung auf 0,99 € bei Band 1.

 

Die Werbemaßnahmen

Nachdem ich bei meinem Thriller-Experiment diverse Bannerschaltungen und Newsletterplatzierungen ausgetestet habe, beschränke ich mich bei der Nachtsonne auf diese drei, meiner Meinung nach kurzfristig effektivsten, Maßnahmen:

buchdeals.de
29,63 € / Deal auf Website & Newsletterplatzierung (einmalig)

lesen.net
348 € / E-Book Tipp + Newsletter

 

Tipp: Tut euch mit anderen Autoren zusammen und fragt bei lesen.net an, ob ihr ein Promo-Bundle bekommen könnt. Oftmals kommt man euch entgegen und ihr erhaltet z. B. fünf Promos für einen etwas geringeren Preis, die ihr dann auf das Jahr verteilt nutzen könnt.

lesen.net Promo
(Preisinfo zu Beginn des Jahres 2019. Die Preise können sich mittlerweile verändert haben. Preis ist Nettopreis.)

 

Der Zeitraum

Inklusive des Vorlaufs, für die Durchführung der Preisreduzierung, wird das Experiment sich über ca. zehn bis zwölf Tage erstrecken. In den ersten drei Tagen sehen wir, was passiert, wenn lediglich der Preis heruntergesetzt wurde. An Tag vier verkünde ich die Preissenkung in den sozialen Medien. An Tag sieben erscheint der Titel im Buchdeals-Newsletter. An Tag neun im lesen.net-Newsletter.

 

Ergebnisse im Verlauf

Tag 1

Preisreduzierung auf 0,99 €
Keine Werbemaßnahmen
Rang: #7000
Verkäufe: 1

Tag 2

Keine Werbemaßnahmen
Rang: #7000
Verkäufe: 0

Tag 3

Keine Werbemaßnahmen
Rang: #7000
Verkäufe: 0

Dies ist nun also die Ausgangslage für unsere Werbemaßnahmen. Wie schon erwartet, bringt die reine Preisreduzierung nichts, schließlich weiß ja niemand, dass dieses Schnäppchen existiert.

Nachtsonne Ranking

Tag 4

Post mit Preis-Info auf Instagram, Facebook & Twitter
Rang: #5000
Verkäufe: 5

Instagram Post

Tag 5

Keine Werbemaßnahmen
Rang: #3000
Verkäufe: 7

Tag 6

Keine Werbemaßnahmen
Rang: #3000
Verkäufe: 2

Tag 7

Platzierung im Buchdeals.de Newsletter
Rang: #1600
Verkäufe: 25

Nachtsonne buchdeals.de

Auf den Buchdeals-Newsletter ist Verlass. Ich wundere mich jedes Mal über den tollen Effekt. Man kann mit etwa 25-35 Verkäufen rechnen, wenn das E-Book auf diese Weise beworben wird. Theoretisch zahlt man hier also etwa 0,85 € pro Verkauf. Im Vergleich zur lesen.net Promo ist Buchdeals damit mehr als dreimal günstiger. Dort kann man (je nach E-Book-Beliebtheit) mit Kosten von mindestens 4,00 € pro Verkauf rechnen. Dafür punktet lesen.net mit größerer Reichweite, was letztlich die (hoffentlich) höheren Verkaufszahlen erklärt.

Am Ende des Buchdeals-Tages sind wir im Ranking gut aufgestellt. Besonders die hohen Platzierungen in den relevanten Subkategorien sind toll.

Nachtsonne Ranking nach Buchdeals Newsletter

Tag 8

Keine Werbemaßnahmen
Rang: #1200
Verkäufe: 4

Auch der folgende Tag beginnt super. Auf einem traumhaften Platz #1200 im Gesamtranking und top-platziert in den Subkategorien.

Nachtsonne RankingDafür schwächeln die Verkäufe. Das E-Book muss sich nur diesen einen Tag stabil halten, denn schon morgen soll die lesen.net Promo greifen. Am Ende des achten Tages verzeichnen wir vier Verkäufe und sinken dadurch leider auf Platz #3000.

Tag 9

lesen.net Newsletter & Promo
Rang: am Morgen #3000, Nachmittag #4000, nach Newsletter #900
Verkäufe: 31

An Tag neun geht gegen 18:00 Uhr der lesen.net Newsletter raus und auch die Promo auf der Website erscheint. Der Newsletter wird gestaffelt verschickt. Da auf meinem KDP Dashboard die Verkäufe unmittelbar, nachem ich meinen Newsletter erhalten habe, nach oben schnellen, scheine ich in der ersten “Fuhre” zu sein. Über den Abend werden also vermutlich noch weitere Verkkäufe folgen.

Doch bereits nach den ersten sechzig Minuten wird deutlich, dass die Kurve nicht so steil nach oben geht, wie im Monat zuvor, bei meinem Thriller. Hier ein Zitat aus dem Verlauf der Promo aus meinem Artikel zur Thriller-Werbung: “Binnen einer Stunde steigen die Verkäufe von 4 auf 43. Bis 21:00 Uhr sind 72 und am Ende des Tages kommen wir auf stolze 93, was einen Sprung auf Ranking-Platz #906 ermöglicht.”

Dass es hier nun anders läuft, kann drei Ursachen haben:

  • am Genre
  • am älteren Erscheinungsdatum des Buches
  • am Wochentag

Ich tippe auf das Genre. Mehr als die Hälfte der lesen.net Newsletter-Abonnenten sind männlich (52%). Und sie sind überwiegend zwischen 25 und 54 Jahren alt. Damit erreicht mein E-Book innerhalb des Newsletter-Abonnenten-Pool höchstwahrscheinlich nicht mehr als 15-25% der Gesamtzahl der klick- und kaufwilligen Empfänger. Aber das ist ja nichts Neues. Jugendbücher haben es immer schwerer, als die klassischen Genres. Käufer von Thrillern und Liebesromanen haben eine Kreditkarte und einen PayPal-Account. Sie können sich auf Amazon anmelden, was bei einer Jugendlichen Zielgruppe nur ab einem gewissen Alter möglich ist.

Gerade deswegen ist dieses Experiment wieder sehr spannend für mich. Damit steht oder fällt die Entscheidung, künftig neu veröffentlichte Jugendbücher über diesen Kanal zu bewerben. Sollten die Verkäufe durch die lesen.net Promo sich in ihrer Zahl nicht signifikant vom Effekt der buchdeals.de Werbeaktion unterscheiden, gibt es keinen Grund dafür den zehnfachen Betrag auszugeben.

Wir erinnern uns: Der buchdeals.de Newsletter schaffte etwa 25 Verkäufe für knapp 30,00 €.

Für 350,00 € muss es nun also richtig krachen, sonst ist die Investition nicht gerechtfertigt.

Vier Stunden nach dem Versand des Newsletters stehen wir bei 27 Verkäufen und das Ranking macht endlich einen Sprung von Platz #4000 auf Rang #920. Am Ende des Tages zählt der Titel 31 Verkäufe.

Ranking lesen.net 22 UhrImmerhin ist der Titel damit unschlagbar weit oben in den Subkategorien.

Tag 10

Keine Werbemaßnahmen
Rang: #1000
Verkäufe: 15

Am Tag nach dem lesen.net Newsletter schafft es das E-Book auf 15 Verkäufe und rangiert auf einem soliden Platz #1000. Man kann nicht leugnen, dass dies grundsätzlich eine gute Entwicklung ist, doch nun steht für mich fest, dass der Preis für diesen Sprung definitiv zu hoch war. Die lesen.net Promo hat dieses mal leider nicht überzeugen können und das Loch im Geldbeutel schmerzt.

Rank nach lesen.net TagDa ich nun aber schon dabei bin, investiere ich weitere 40 € und buche eine Newsletter-Platzierung auf kindofbook.com. In meinem letzten Experiment hat dieser Newsletter zwar keine Wunder bewirkt, doch hielt er die Zahlen stabil, was momentan mein einziger Wunsch ist. Der erste von fünf Newslettern geht an Tag 11 gegen 11:30 Uhr raus und … bringt auf den ersten Blick nichts.

kindofbook Newsletter

Tag 11

kindofbook.com Newsletter
Rang: #1500
Verkäufe: 6

Tag 12

kindofbook.com Newsletter
Rang: #2000
Verkäufe: 4

Das Experiment endet für mich an Tag 12, denn hier wird klar: weiter aufwärts wird es nicht gehen. Der kindofbook.com Newsletter hat möglicherweise zwei oder drei Verkäufe gebracht, mit Sicherheit kann man dies jedoch nicht sagen.

Alles in allem bin ich grundsätzlich zufrieden. Fassen wir die Zahlen zusammen:

  • das E-Book wurde in 8 Tagen über 90x verkauft
  • das Auf und Ab im Ranking, von zwischenzeitlich Platz #80.000 zu Platz #8000 und zurück, nahm ein Ende
  • der Titel hält sich seit einer Woche leidlich stabil zwischen Rang #1000 und Rang #2500
  • in den Subkategorien steht das E-Book durchgängig in den Top 20 oder Top 10
  • die Anzahl der gelesenen Seiten erhöht sich stetig, verzehnfacht sich während des Experiments teilweise

Rank 1 Jahr nach Experiment

April Verkäufe

Rank nach Experiment

Freudensprünge mache ich allerdings nicht. Zwar hatte ich mir mit einem älteren Jugendbuch-Titel keine Hoffnung auf Verrücktheiten, wie die Top 100 gemacht, doch hat mich der Effekt der lesen.net Anzeige herb enttäuscht. Diese Ausgabe stand in keinem Verhältnis zum Ergebnis und kann daher nicht als sinnvoll bewertet werden.

Ich betone allerdings noch einmal, dass solch eine Promo in anderen Fällen bereits Wunder bewirkt hat, und ihre Kosten wert sein kann. Siehe Thriller-Experiment.

An Tag 13, einem Sonntag, gehen noch einmal acht E-Books über die virtuelle Verkaufstheke, danach sind keine signifikanten Peaks mehr zu verzeichnen.

Tag 13

kindofbook.com Newsletter
Rang: #2000
Verkäufe: 8

Tag 14

kindofbook.com Newsletter
Rang: #2500
Verkäufe: 4

Du magst vielleicht auch